öffentlicher-raum

Bewährte Praxis für modulare Stützmauerkonstruktionen Bewährte Praxis



Disclaimer


Diese Dokumentation hat sich zum Ziel gesetzt, herausragende Gestaltungs- und Ausführungsbeispiele modularer Stützmauerkonstruktionen zu erläutern, welche in mehr als 25 Jahren andauernder Forschung, Entwicklung und praktischer Anwendung durch die ALLAN BLOCK CORPORATION dokumentiert worden sind.

Dies darf jedoch nicht als ultimative Lösung von Bausituationen gesehen werden, vielmehr ist jedes Projekt in Planung und Ausführung individuellen Voraussetzungen und Bedingungen unterworfen. Der örtlich beauftragte Ingenieur zeichnet für die optimierten technischen Beurteilungen und Bewertungen der örtlichen Gesamtsituation verantwortlich. Dies zeichnet ihn aus und bietet dem Kunden und Bauherrn die Gewissheit sicherer und wirtschaftlicher Ausführungsleistungen.

Weder Auftragnehmer noch örtliche Bauleitung dürfen zu keiner Zeit von den genehmigten und freigegebenen Plänen und Festlegungen abweichen, welche durch den für die Planungsleistungen beauftragten Ingenieur angefertigt wurden. Die ALLAN BLOCK CORPORATION empfiehlt in diesem Zusammenhang die direkte Beauftragung des planenden Ingenieurs durch den Bauherrn.

Es ist festgelegt worden, daß der für die Planung beauftragte Ingenieur auch die Leistungen des bauleitenden Ingenieurbüros übernehmen sollte, da er am besten dafür geeignet ist, Verantwortung für die Umsetzung der Planungsleistung zu übernehmen. Dies hat Auswirkungen auf die Projektkoordination dahingehend, daß die Planung und Bauleitung entweder zusammen in einem Ingenieurbüro oder aber in Arbeitsgemeinschaft mit einem extern dafür beauftragten Fachberater stattfindet.

Der objektleitende Bauingenieur hat die Kontrolle über verschiedene Aspekte im Gesamtzusammenhang des Projektes und ist aus diesem Grunde bestmöglichst in der Lage, die Einbindung in den Bauprozess und den damit im Zusammenhang stehenden erforderlichen Informationsfluss aufrechtzuerhalten. Dies stellt sicher, daß die Anforderungen der Baustelle bei Umsetzung der Planungsleistung der Mauer berücksichtigt werden.

Sollte der objektleitende Bauingenieur wenig Kenntnisse über bestimmte Anwendungen und Einsatzbereiche von Stützmauerkonstruktionen besitzen, so sollte ein versierter Ingenieur für Stützmauern mit entsprechenden Kenntnissen und Erfahrungen beauftragt werden, um den objektleitenden Bauingenieur zu unterstützen.

Es wird empfohlen, den für die Ausführungsleistungen verantwortlichen Betrieb nicht für die Sicherstellung der Ingenieurleistungen zur Verantwortung zu ziehen.



Kapitel 4: Alternative Bauweise zur Wasserbewirtschaftung

Alternative Bauweise zur Wasserbewirtschaftung

Pdf    dwg

Klicken Sie auf die Themen unten, um mehr Informationen über die bewährte Praxis für den Entwurf von modularen Allan Block Stützmauern für private und gewerbliche Anwendungen zu erhalten.

Erläuterung zu den Konstruktionsrichtilinen: Als, "Bauherr" wird der Grundstückseigentümer oder dessen von ihm ernannte Vertreter bezeichnet.

4.1   Anordnung alternativer Wasserableitung

4.1   Anordnung, Produkttyp und Anschlüsse von Drainrohrleitungen

  1. Erfordernis der Höhenanpassung der Drainleitungen unter Anpassung an die offenen Ausleitungen, welche durch die Mauerschale hindurch führen.
    1. Schwach wasserdurchlässige Böden sollten dazu genutzt werden, um eine wasserführende Schicht innerhalb des Erdkörpers herzustellen, welche profilgerecht zur geneigten Oberfläche der fertiggestellten Geländeoberkante ausgebildet seit sollte. Dies verhindert einen Wasseranstau unterhalb der Geländeoberkante. Sichten Sie das ALLAN BLOCK Regeldetail zur alternativen Wasserbewirtschaftung im Allan Block Spec Book.

4.2    Anforderungen an Wasserableitung im hinteren Bereich der Konsolidierungszone

4.2   Eine Drainleitung im hinteren Bereich der Konsolidierungszone sollte für Bauprojekte festgelegt werden, bei denen Geogitter zur Bewehrung eingesetzt wird oder wenn davon ausgegangen werden kann, daß es zum Eintrag von Sickerwasser aus Bereichen hinterhalb der Konsolidierungszone kommen kann.

water management heel drain

Abbildung 4-1: Drainrohr im rückwärtig abgesetzten Bereich

  1. Die Drainleitung im hinteren Bereich der Konsolidierungszone dient dazu, einwanderndes Sickerwasser im Übergangsbereich zwischen der Konsolidierungszone des Stützwandbauwerkes und dem dahinterliegendem Bereich bereits während der Bauphase aufzunehmen und aus der Konsolidierungszone heraus abzuleiten. Gleiches trifft auch auf gelegentlich auftretendes Sickerwasser während der gesamten Lebensdauer des Bauwerkes zu.
  2. Die an der Rückseite des bewehrten Erdkörpers (Konsolidierungszone) eingebauten Drainleitungen müssen ein Mindestlängsgefälle von einem Prozent auf gesamter Länge der Leitung aufweisen, wobei die Positionierung der Drainleitung am Tiefpunkt des Übergangsbereiches davon unabhängig zu betrachten ist.
  3. Die Drainleitung im Verlauf der gesamten Mauerlänge im hinteren Bereich der Konsolidierungszone ist in Abständen von maximal 30 Meter an entsprechende direkte Auslässe bzw. Ableitungen anzuschließen. Dabei ist zu beachten, daß diese nicht mit der Drainleitung zur Entwässerung der Fundamentierung im Bereich der Mauerschale verbunden oder daran angeschlossen werden.
  4. Als Drainleitung kann eine starre Rohrleitung mit unterseitigen Öffnungen oder eine verstärkte perforierte flexible Rohrleitung verwendet werden.
  5. Drainleitungen im hinteren Bereich der Konsolidierungzone müssen nicht zwangsläufig in eine Packung aus Gesteinskörnung eingebettet sein, wenn im Bereich dahinter Böden mit einem hohen Massenanteil an sandiger und/oder kiesiger Gesteinskörnung anstehen. Falls jedoch Böden mit Anteilen an feinen kohäsiven Bestandteilen bei einer Plastizitätszahl größer als 6 und einer Fließgrenze von 30 oder größer anstehen, ist eine die Drainleitung umgebende Packung aus Gesteinskörnung mit Drainagefunktion von 0,3 m³ Rauminhalt pro 30 cm Leistungslänge erforderlich.