öffentlicher-raum private-bauherren

Entwurfsplanung für Stützmauer   Stützwände-Bis-1,80m

Was beeinflusst die Stützmauergestaltung? Betrachten Sie die Möglichkeiten.

Ein maßstäblich gezeichneter Bauplan mit Details, Gestaltungs- und Konstruktionsmerkmalen ist eine exakte Kalkulationgrundlage. Mit diesen Ausführungsplänen können Sie bauen.

Gründe der Landschaftsgestaltung

Entwurfsplanung für Stützmauer

Grundstücksgrenzen

In Ihrem örtlichen Katasteramt erhalten Sie Einsicht in Pläne, auf denen Ihre Grundstücksgrenzen eingezeichnet und vermaßt sind. Eine Kopie kann Ihnen bei der Planung helfen.

Kabel, Leitungen, Rohre

Entwurfsplanung

Video: Entwurfsplanung

Unterirdische Leitungen, Kabel oder Rohre können Ihr Projekt verhindern. Klären Sie diese Frage mit Ihrem Katasteramt.

Genehmigung

Erkundigen Sie sich nach den zulässigen Bauhöhen - ab einer bestimmten Stützmauerhöhe muss eine Baugenehmigung vorliegen. Hierfür können Ausführungspläne oder eine Vorplanung erforderlich werden.

Nachbarn

Wir empfehlen: Informieren Sie Ihre Nachbarn,bevor Sie Ihr Projekt starten.

Lehmböden

Lehmböden

Sandböden

Sandböden

Organische Böden

Organische Böden

Böden

Lehmböden üben aufgrund ihres Wassergehalts einen größeren Druck auf Mauern aus als Sandböden. Bestimmen Sie den Boden Ihres Bauplatzes.

Ein guter Test zur Bodenbestimmung: Nehmen Sie aus einer Tiefe von mindestens 300 mm eine kleine Bodenprobe, kneten diese per Hand und formen daraus eine Kugel.

Lehmböden

Lehmböden kleben bei Formung einer Kugel zusammen. Sie üben aufgrund ihres Wassergehalts zusätzlichen Druck auf die Hintermauer aus. Für gewöhnlich werden die meisten Böden als Lehmböden eingestuft, sind somit für Ihr Projekt geeignet, können jedoch zusätzliche Bewehrung erfordern.

Sandböden

Durch das Fehlen schlammhaltiger Partikel, kleben Sandböden nicht zusammen. Sie ermöglichen eine gute Entwässerung und sind ideal beim Aufbau von Mauern.

Organische Böden

Organische Böden verkleben, werden bei Druck aber instabil. Verwenden Sie diese Böden nur im oberen Abschluss der Mauer (max. 20 cm). Verwenden Sie NIEMALS organische Böden für den Maueraufbau.

Arbeiten mit Böden

Bewuchs und Umfeld

Vorhandene Bäume und Pflanzen können je nach Bedarf im Mauerentwurf aufgenommen werden. Zur Betonung der Natur können weitere Anpflanzungen hinzukommen. Um Beschädigungen der Bewehrung zu verhindern, müssen Anpflanzungen im auslaufenden Mauerbereich sehr behutsam erfolgen.

Grundlage oder Fundament

Sie müssen auf festem Boden bauen. Ein zu weicher oder zu nasser Boden, auch evt. nachträgliche Auf-/ und Anschüttungen, müssen entfernt, durch gutes Sohlmaterial ersetzt, und sorgfältig verdichtet werden.

max. Mauerhöhee

max. Mauerhöhe

Bestimmung der Mauerhöhe

Die Bestimmung der Mauerhöhe erfordert gute Kenntnisse der Höhenunterschiede und Steigungswinkel am Bauplatz. Tragen Sie vom niedrigsten Punkt an alle 30 cm die Höhenunterschiede in Ihren Plan ein. Skizzieren Sie den Verlauf der Dränage.

Ausschachten und Auffüllen

Standort mit Abtragung

Standort mit Abtragung

Beim Bau eines Hügels oder einer Böschung hängt es vom Standort der Mauer ab, ob vorhandener Boden abgetragen bzw. zusätzliches Material aufgefüllt werden muss.

  • Bei einer Abtragung erfolgt ein Böschungseinschnitt, und der Boden wird entfernt. Überlegen Sie rechtzeitig, wo Sie den Aushub einsetzen bzw. wie sie ihn entsorgen können.
  • Standort mit Auffüllung

    Standort mit Auffüllung

  • Auffüllen bedeutet: Der gesamte Rückmauerbereich muss mit zusätzlichem Füllmaterial aufgeschüttet werden. Beachten Sie dabei, dass Sie ausreichende Mengen guter Qualität vor Ort haben.